Der Traum von der DWL

 

 

 Da unsere Wasserballmannschaft nun seit 2019 kein Punktspiel mehr bestritten hat und sich auch nur in Naturseen fit gehalten hat, konnte man es kaum erwarten wieder in die Schwimmbäder zu kommen – die Frage war nur wann? Als dann nun endlich die erlösende Nachricht bzw. der Beschluss des Berliner Senates oder der Bunderegierung zur Lockerung der Auflagen bzw. zur Nutzung der Sportanlagen - oder wie es in der Verordnung geschrieben stand, der Ungedeckten Sportanlagen – war die Freude groß!

"Dumm ist der, der Dummes tut"

Forrest Gump

Nicht mehr in das dreckige Wasser der Berliner Seen, keine Algen oder Grünzeug an den Beinen und Armen, keine Tierischen Begegnungen im Wasser und einfach mal wieder auf ganz normale Tore werfen, die nicht die Größe der Beachwasserballtore haben – herrliche Aussichten. Freude machte sich unter unseren Spielern breit und man ulkte beim gemeinsamen Training herum und sprach vom Aufstieg in die Deutsche Wasserball Liga Gruppe B. Sollte das alles nur ein Spaß bleiben?

Endlich traf man sich auch wieder zu einer Onlinetagung der Landesgruppe Ost, wegen der 2. Wasserball Liga Ost, die man ja seit dem Lockdown im November immer wieder verschoben hatte, um die Planungen für einen Ligastart zu besprechen. Welche Mannschaften noch daran teilnehmen bzw. wer noch eine spielfähige Mannschaft besitzt und wie die Liga gespielt werden soll wurden besprochen, auch die Pokalrunde wurde an – bzw. besprochen und besonders der Nachwuchs wurde angesprochen. Welche Form der Meisterschaften und wie die Terminierung aussieht wurden angesprochen bzw. auf eine separate Sitzung der in Frage kommenden Vereine konnte man sich schlussendlich einigen – endlich wieder ein Hauch von Normalität.

Dann wurde auch das Thema Deutscher Wasserball Pokal sowie ein mögliches Aufstiegsturnier zur Gruppe B der Deutschen Wasserball Liga an – bzw. besprochen und es wurde in die Runde gefragt, welcher Verein bzw. welche Mannschaften Interesse an beiden Wettbewerben hätten? Unser Wasserballwart meldetet sich zur Teilnahme am Deutschen Wasserball Pokal und hatte nebenbei auch in die Gruppe der Wasserballmannschaft die Frage gepostet, ob und wer Interesse hätte in der Gruppe B der DWL bzw. bei einem Aufstiegsturnier hierzu zu spielen Lust hätte.

Die Resonanz war enorm! 22 Spieler meldeten sich umgehend zurück und antwortetet mit „Daumen hoch“ auf die Frage des Wasserballwartes, und als der Wasserballwart der Landesgruppe Ost die Frage an die anwesenden Vereinsvertreter richtete, sagte man von unserer Seite zu. Das bedeutete noch nicht, dass wir auch wirklich aufsteigen würden, denn wir hatten ja nun noch genug Zeit mögliche Sponsoren bzw. Unterstützer für unser Vorhaben zu finden und der Verein nutzte die Zeit, die er hatte. Schnell hatte man mögliche Interessenten gefunden, die man begeistern konnte. Von einer Autovermietung bzw. hin zu einer Fast - Food - Kette, von einer Fitnessstudiokette bis hin zu einem Bestattungsinstitut war einfach alles dabei. Das vorgelegte Konzept war gut und sprach für uns, aber da war ja auch noch dieses Virus bzw. die Auswirkungen der Pandemie und das sollte am Ende leider ausschlaggebend für die Entscheidung sein.

Wir haben in unserem Konzept eine Summe von insgesamt 30.000,00€ veranschlagt und somit hätten wir alle anfallenden Kosten wie das Meldegeld, die Schiedsrichterkosten, Fahrgeld für Mietwagen und die Deutsche Bahn, Unterbringung und Verpflegung bei einem Auswärtswochenende sowie mögliche Ordnungsgebühren abdecken können“ der der 1. Vorsitzende Oliver Ostermann. Da sich die Mannschaft des Vereins überwiegend aus ehemaligen U18 Bundesligaspielern der Vereine Wasserfreunde Spandau 04, SG Neukölln und dem OSC Potsdam zusammensetzt, die Aufgrund Ihres Studiums oder der Berufsausbildung nicht mehr so oft trainieren können und dennoch noch der Sportart nachgehen, war auch schnell eine gewissen Begeisterung zu spüren.

Auch um neue Spieler dazu zubekommen sah man optimistisch entgegen, aber da war ja noch die Sache mit dem Geld. Man traf sich also mal zu einem Mannschaftsabend bzw. Team bildenden Maßnahme und dort beschloss der Großteil der Spieler, dass wir es als Verein nur noch hinbekommen, müssten die Schiedsrichterkosten und das Startgeld finanziert zu bekommen. Den Rest könnte man für das Abendteuer Bundesliga selbst aufbringen bzw. dazu steuern. Auch haben dann weitere Gespräche mit möglichen Sponsoren und Unterstützern nicht das Ziel erreicht, so das wir leider den Traum, in der Saison 2021 / 2022 in der DWL zu spielen, begraben mussten – wer weiß wozu das gut war? 

Somit ist der Traum aber nicht geplatzt bzw. haben wir nun ein Ziel für die Saison 2022 / 2023 und das werden wir gemeinsam im Verein angehen, das Zeil heißt Sponsorensuche! „Nichts ist unmöglich und wenn man wirklich daran glaubt bzw. nicht allein für etwas arbeitet, dann kann man das unmögliche möglich machen. Wir lassen uns nicht entmutigen bzw. von unserem Weg abbringen. Wir möchten möglichst vielen jungen ambitionierten Spielern, die bedingt durch Ihre Ausbildung kürzertreten müssen, ein sportliches Zuhause geben. Mit dem Sport kann man nun mal kein Geld verdienen, aber man kann Ihn auch betreiben ohne 5x die Woche zweimal am Tag im Wasser zu sein – nur das dann die Zielsetzung eine andere ist!“ so der 1. Vorsitzende des Vereins. 

Man kann niemanden zwingen uns zu unterstützen bzw. zu sponsern, aber selbst das was wir in der kurzen Zeit erreicht haben, ist sensationell. Das macht Hoffnung und lässt uns hoffen bzw. wäre es ein großer Schritt für unsere Mannschaft. Jeder belächelt uns bzw. stempelt uns als bescheuert ab, aber erstmal selbst den Mut zu haben, diesen Schritt zu wagen traut sich keiner. Die Hauptsache ist doch, andere tun es und wir wissen – bevor die Liga mit uns starten würde – dass wir garantiert so schnell wieder aus der Liga gehen würden, wie wir dort hingegangen sind und das bestimmt auch mit lauter Niederlagen, aber mit sehr viel Siegen für die eigenen Motivation!“ so der 1. Vorsitzende weiter,  „aber wenn man die ganzen jungen talentierten bzw. motivierten Spieler aus unserer Stadt und Umgebung von dem überzeugen kann, das alles außer der Sport Vorrang hat im Leben, dann kann man unmögliches möglich machen!“ 

Warten wir ab, was die übernächste Saison bzw. das nächste Jahr so mit sich bringt……

Verein
Unsere Kooperationspartner für den Gesundheitssport
Sponsoren