Das natürliche Schwimmen: Die AquaSchool Philosophie

"Schwimmen ist eine Fertigkeit für's Leben"

Sich selbstverständlich und frei im Wasser bewegen, statt unsicherem Brustschwimmen

Wie schwimmen Kinder, die keinen klassischen Schwimmkurs hatten und natürlich schwimmen gelernt haben? Mit Freude und Leichtigkeit! Anfänglich paddeln sie, später schwimmen sie mit Kraul - und Rückenkraulbeinschlag und der Delphinkörperwelle. Sie tauchen unglaublich lange und geschickt, gleiten, rollen sich, schlagen Saltos und springen mit Kopfsprüngen. Dafür folgen sie ihrem eigenen Körper! Kein Umsetzen von komplizierten Bewegungsanweisungen eines Erwachsenen - die Kinder fühlen sich frei und das ist die pure Lebensfreude im Wasser!

"Schwimmenlernen ist oft der erste gezielte Lernprozess"

Ohne Angst, aber mit Zeit für das Tempo des Kindes

Das Kind kann sich in seinem eigenen Tempo und nach eigenen Interessen mit dem Wasser vertraut machen und schwimmen lernen. Wir geben Ihrem Kind die Zeit, die es für verschiedene Etappen braucht. Ihr Kind entscheidet für sich, wann es das erste Mal tauchen oder springen mag. Niemand zwingt oder drängt es dazu! Manchmal sind es kleine, unscheinbare aber sehr nachhaltige Versuche der Kinder und wir bringen Ihnen bei, diese wichtigen Augenblicke nicht zu verpassen! Sie sind ein Geschenk für Ihr Kind.

"Schwimmenlernen ist für Kinder harte Arbeit!"

Mit Freude, statt mit Druck und Zwang

Nach einer Weile wird sich Ihr Kind ganz selbstverständlich im Wasser bewegen, als wäre es darin aufgewachsen - es wird Sie beeindrucken. Aber das größte Geschenk wird die innere Freude Ihres Kindes sein. Über das Bewältigen selbst gestellter Herausforderungen und selbst der Akteur des eigenen, selbstbestimmten Weges zum Schwimmenlernen zu sein.

Mehr Sicherheit durch das Kennenlernen der eigenen Fähigkeiten

Wichtig ist uns als Verein und Trainern, dass Ihr Kind die meisten Dinge selbst entdecken darf. Verzichten wir Erwachsene auf Locken, Motivieren, gut gemeinte Tipps und vorschnelle Hilfsangebote, lernt Ihr Kind umso mehr seine eigenen Grenzen und Fähigkeiten kennen und ihnen zu vertrauen bzw. diese zu schätzen sowie anzuwenden!. Ihr Kind kann sich dann realistisch einschätzen und für seine Sicherheit sowie Wohlbefinden sorgen. Diese Fähigkeit können im Wasser Leben retten.

Spielraum im Wasser – damit die Freude am Wasser erhalten bleibt

  • Was passiert wohl, wenn ich an der Treppe meinen Fuß eine Stufe tiefer aufsetze?
  • Wieso zieht mich das Wasser nach oben?
  • Wird der mit Wasser gefüllte Kanister sinken?

Beim Spielen sammelt Ihr Kind wichtige Erfahrungen, die für das sichere Schwimmen unabdingbar sowie nötig sind. Der vertraute Raum und die gleichen Abläufe gebenIhrem Kind Orientierung und Sicherheit. Manchmal entstehen Kontakte zwischen den Kindern, oft forschen und spielen sie auch für sich allein. Ihr Kind wird viel über die Eigenschaften des Wassers und seinen Körper darin lernen und erfahren, damit es sich später sicher und völlig selbstverständlich im Wasser bewegt.

Sie entscheiden

  • Möchten Sie die Chance des natürlichen sowie unbekümmerten Schwimmenlernens ergreifen, oder doch lieber den konservativen und altbekannten Weg gehen?
  • Mit einem herkömmlichen Schwimmkurs und einem Schwimmlehrer, für den alle Kinder gleich sind?
  • Bei dem Sie mit in die Schwimmhalle gehen bzw. mit am Beckenrand sind und sehen können, womit Ihr Kind beschäftigt ist bzw. was es für Fortschritte macht?
  • Wovon es fasziniert ist?
  • Wo es sich schon sicher fühlt und wo es noch vorsichtig ist?
  • Bei dem Sie nichts über die Fortschritte Ihres Kindes hören?

Die Entscheidung triffen Sie ganz allein, aber treffen Sie diese bewusst und seien Sie sich im Klaren über die Auswirkungen, die Ihre Entscheidung auf Ihr Kind haben wird.

Verein
Sponsoren